Pukka Herbs: Green Beauty

Grün ist das neue Schwarz: Matcha Tee gilt seit längerem schon als gesunde Alternative zu Kaffee. Er enthält unglaublich viele Antioxidantien, wirkt entgiftend und soll sogar die Stimmung heben. Als alter Kaffee-Junkie, der ich leider bin, stellte ich mich für die Redaktion von naturalbeauty.de zwei Wochen lang folgender Challenge: No coffee, green tea only! Ob ich mich meines kleinen „Lasters“ wirklich langfristig entledigen konnte, und wie sich der tägliche Genuss grünen Tees auf meine Haut auswirkte – das erfahrt Ihr hier…

Ich brauche ihn, wie die Luft zum Atmen: Meinen obligatorischen Latte Macchiato am Morgen. Obwohl ich von Grüntee als gesunde Alternative gehört hatte, habe ich bisher immer einen Bogen herum gemacht. Und auch den großen Matcha-Hype habe ich eher beiläufig wahrgenommen.

Und nun sollte ich fünf der Grüntees von Pukka Herbs testen. Nachdem ich ein wenig zur Wirkung des Grüntees recherchiert hatte, kam mir die Idee, aus meinem Tee-Testing eine kleine persönliche Challenge zu machen: Werde ich es schaffen, langfristig auf meinen geliebten Kaffee zu verzichten und stattdessen, als Muntermacher, grünen Tee zu trinken?

Grünes Beauty-Talent

Mit Grüntee assoziierte ich meist einen bitteren und adstringierenden (also zusammenziehenden) Geschmack. Ein Geschmack, mit dem ich nicht unbedingt Entspannung und Wohlfühlen verbinde. Welch große Beauty-Kräfte in Grüntee stecken, wurde mir jetzt erst richtig bewusst: Voller wertvoller Antioxidantien schützt er uns zum Beispiel vor freien Radikalen. Darüber hinaus kann er unseren Stoffwechsel ankurbeln, die Fettverbrennung entfachen und soll sogar unsere Laune verbessern. Nicht zu reden von dem Energie-Kick, den der regelmäßige Genuss von Matcha, Sencha oder Jasmin Tee gibt!

No coffee – 14 Tage lang!

Puh, da habe ich mir was vorgenommen. Seit einer gefühlten Ewigkeit schon, brauche ich doch morgens zum Wachwerden meinen Café Latte. Ohne den geht gar nichts! Wie also, soll ich plötzlich von heute auf morgen darauf verzichten können? Ich muss verrückt sein …

Und so sieht mein Plan aus: Zunächst werde ich fünf Tage lang einen der Grüntees von Pukka testen und mir daraus meine zwei Favoriten auswählen, mit denen ich dann die „No-Coffee-Challenge“ ausführe. Meine oberste Prio: In 14 Test-Tagen versuche ich weitestgehend auf Kaffee zu verzichten. Das wird die eigentliche Herausforderung. 🙂

Testphase 1: Welche Sorte wird’s?

Zunächst teste ich also fünf Tage lang nacheinander einen der Pukka-Tees aus der Reihe „Einzigartig grün“. Als erstes ist Mint Matcha Green an der Reihe. Er enthält zu einem großen Teil Sencha Ganzblatt-Grüntee aus China, gemischt mit grünem Matcha und ägyptischer Minze. Selbstverständlich alles in höchster Bio-Qualität! Bereits nach dem ersten Schluck bin ich positiv überrascht. Kein bitterer Geschmack – stattdessen breitet sich eine herrliche Frische in meinem Mund aus. Davon kann ich nicht genug kriegen… Diesen Tee werde ich daher am Ende von Testphase 1 zu meinem absoluten Favoriten küren!

Als nächstes ist Matcha Green dran: Er gilt bei Pukka als „grüner Superheld“, enthält er doch eine Reihe an bekannten Grüntees, wie Da Zhang Sencha aus China, Oothu aus den indischen Westghats und Suoi Gang aus Vietnam. Das grüne Matcha-Pulver, das in vier der Tees enthalten ist, stammt aus der magischen und wunderschönen Vulkaninsel Jeju-Do vor der Küste Koreas. Dieser Tee ist der einzige, den man lediglich drei Minuten ziehen lassen soll (bei allen anderen von mir getesteten Tees sind es 15 Minuten). Er schmeckt intensiv und bekömmlich, ist mir aber eindeutig zu „grün“ im Geschmack. Grüntee-Fans unter Euch werden jedoch begeistern sein!

Am dritten Test-Tag nehme ich mir Clean Matcha Green vor – ein klärender Bio-Grüntee mit frischer Zitrusnote. Neben Sencha, Matcha und Zitrone enthält die Mischung auch süße Fenchelsamen, Löwenzahnwurzel, Süßholzwurzel und Brennesselblätter. Der ideale Frische-Kick für zwischendurch oder auch gerne nach meiner Yoga-Praxis! J Mein persönlicher Favorit Nummer zwei!

Tag 4 beginnt mit einer Tasse frischem Ginseng Matcha Green. Hier überzeugt mich die Kreation aus Sencha, Matcha, rotem Ginseng und zitrusfrischem Tulsi. Für einen beschwingten und süßen Start in den Tag. J Bei Tulsi handelt es sich um das in Indien sehr verehrte Königsbasilikum. Die Inder schätzen es vor allem wegen seiner reinigenden Eigenschaften. Die Pflanze soll außerdem unsere Lebensgeister wecken und die Seele erfreuen. Ein Kraut nach meinem Geschmack – im wahrsten Sinne des Wortes. Und so küre ich „Ginseng Matcha Green“ zu Favorit Nummer drei!

Nun fehlt nur noch Wonderberry Green – mit Ganzblatt-Grüntee und einer Reihe an wundervollen Beeren, wie Holunder, Echinacea und Hagebutte sowie Acerola-Kirsche und rote Beete. Schmeckt sehr beerig gepaart mit etwas Ingwerschärfe – wer auf würzige Aromen steht, wird hier auf seine Kosten kommen.

Testphase 2: Halte ich durch?

And the winner is: Mint Matcha Green, dicht gefolgt von Clean Matcha Green und Ginseng Matcha Green. Diese drei sollen ab sofort meinen Café Latte ersetzen. Zunächst fällt es mir jedoch schwer komplett auf meinen Milchkaffee zu verzichten. Bin ich zu naiv, weil ich es mir so einfach vorstellte? Oder fehlt es mir einfach an Ausdauer und Willensstärke? Weder noch, manche Dinge gehen eben einfach nur in kleinen Schritten voran. Und so beschließe ich, mir weiterhin mein Käffchen frühmorgens zu gönnen und den Rest des Vormittags einen meiner frisch erkorenen Grüntee-Lieblinge zu trinken. Aber – juhu: An einigen Tagen schaffe ich es sogar, den Kaffee komplett ausfallen zu lassen und mit Grüntee zu ersetzen.

Meine Haut dankt es mir: Selten sah sie so frisch und klar aus. Die entgiftende und reinigende Wirkung von Grüntee zeigt sich schon nach wenigen Tagen. Auch habe ich, seitdem ich verstärkt auf Kaffee verzichte, einen weniger sauren Geschmack im Mund! Ich bin begeistert! Und ja, letztlich bin ich „konvertiert“: Vom überzeugten Kaffee-Fan zum Grüntee-Addict! (Kleine Ausnahmen inbegriffen :-))

Mein Fazit:

Die Teemischungen von Pukka Herbs überzeugen durch eine intensive Farbe (wie sie eigentlich nur bei frisch aufgebrühten, losem Tee entsteht) sowie einem sanften und vollmundigen Geschmack! Ganz klar: Auch bei den Grüntees hat für mich persönlich Pukka Herbs die Nase vorn! Was die Wirkung auf meine Haut betrifft, sind die Grüntees von Pukka außerdem echte Beauty-Talente. Dank der Teebeutel könnt Ihr euren Lieblings-Tee ganz einfach im „To-Go-Becher“ überall hin mitnehmen und aufbrühen! Denn heißes Wasser kriegt man ja immer! Ich wünsche Euch viel Freude beim Finden und Testen Eures Lieblingstees!

Weitere Informationen zu den Grüntees und anderen Teekreationen von Pukka findet ihr hier! 

Außerdem stellt Pukka Herbs tolle Infos zu Matcha auf seiner deutschen Seite bereit – hier zu lesen.

Diesen Text habe ich im Mai für das Online-Portal und Blogzine naturalbeauty.de geschrieben!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.