Interview mit Ralph Skuban: „Ein paar Minuten Himmel am Tag!“

Regelmäßig Zeit zum Meditieren zu finden ist gar nicht so einfach. Finde ich zumindest. Am Ball zu bleiben, mir jeden Tag eine bestimmte Zeit dafür einzuräumen, fällt mir oft schwer. Ralph Skuban hat nun mit „4 Schritte ins Licht der Seele“ eine wunderbare Einführung in die Yoga-Meditation verfasst in der er nicht nur Neulingen sondern auch Fortgeschrittenen wertvolle Tipps für den Aufbau einer regelmäßigen Praxis gibt. Ich habe mich mit ihm über sein Buch und die passende Meditation unterhalten …

Ralph_Neu

Welche Vorkehrungen sollte ich treffen, bevor ich eine Medidation beginne?

Es ist hilfreich, einen ruhigen Ort aufzusuchen, am besten sogar ein eigenes Zimmer, das der Meditation vorbehalten ist. Die wenigsten aber haben diese Möglichkeit wohl nicht und so ist es gut, ein gemütliches, sauberes Plätzchen irgendwo in der Wohnung oder im Haus dafür auszusuchen. Man sollte während der Meditation nicht gestört werden, also alles ausmachen, was dazwischenkommen könnte. Am besten ist der frühe Morgen geeignet oder aber der späte Abend vor dem Schlafengehen. Da ist die Atmosphäre am ruhigsten. Dann setzt man sich hin (oder legt sich hin, wenn man dabei nicht einschläft). Die Haltung sollte stabil und angenehm sein und man sollte frei durchatmen können, also sitzt man mit natürlich aufgerichteter Wirbelsäule. Ob man dabei eine der zahlreichen Yogasitzhaltungen einnimmt oder lieber auf einem Stuhl sitzt, spielt keine Rolle. Vor allem bequem sollte es sein, darauf kommt es am meisten an, denn sonst kann man unmöglich entspannen.

Was beinhaltet eine gute bzw. gut praktizierbare (Yoga)Meditation? Oder auch anders gefragt: Worin unterscheidet sich die Yogameditation, die du im Buch vorstellst von anderen Meditationen?

Diese Frage ist nur sehr schwer in dieser Kürte zu beantworten. Zunächst: Fast ALLE Meditationen haben gewisse Dinge gemeinsam: Das ruhige Sitzen und das Auswählen eines Fokus mit dem Ziel, den Geist zur Ruhe zu bringen. Das Speziellere an der Yogameditation ist, dass sie sehr methodisch vom Außen zum Innen geht: Am Anfang steht der Körper – Annamaya-Kosha in der Sprache des Yoga – und die optimale Haltung. Dann wandert man mit seiner Aufmerksamkeit gezielt durch bestimmte Bereiche des Körpers, um eine tiefe Entspannung und gleichzeitig völlige Bewegungslosigkeit zu erreichen. Dann geht man tiefer, wendet sich der Atmung auf verschiedene Weisen zu, hat also Pranamaya-Kosha, den Enrgiekörper im Blick. Dann schließlich geht man in den inneren Raum (Manomaya-Kosha) und widmet seine Aufmerksamkeit einem selbst gewählten Objekt, zum Beispiel einem Mantra. Dann schließlich taucht man in die Stille …
Meditationen gibt es so viele, wie es Menschen gibt. Die Yoga-Meditation geht durch die Koshas oder Hüllen des Seins.

Warum fällt es, deiner Meinung nach, vielen Menschen so schwer in Stille zu verweilen? Und welche grundlegenden Tipps hast du für eine regelmäßige Meditationspraxis.

Ob es einem schwerfällt oder nicht, hängt allein von der Übung ab, das ist wie bei allen anderen Dingen im Leben. Unser Geist ist ein Affengeist und springt von Thema zu Thema, von Bild zu Bild. Das ist ganz normal. Am besten fängt man mit nur 3 oder 5 Minuten an und dehnt alle paar Tage die Zeit wenige Minuten aus, bis man bei der gewünschten Zeit des Stillsitzens, zum Beispiel 20 Minuten, angekommen ist.

Wie oft meditierst du? Schaffst du es jeden Tag – trotz vollem Terminkalender?

Ja, jeden Tag. Es gibt immer wieder Momente, die man meditativ nutzen kann. Ja, der Terminkalender wird immer voller und es ist tatsächlich nicht so leicht, zur Ruhe zu kommen. Doch es geht nicht so sehr um ein Zeile dabei, als vielmehr um eine regelmäßige Praxis. Es ist lohnenswert, Meditation zu einem Bestandteil des täglichen Lebens zu machen. Sie erinnert uns daran, dass wir spirituelle Wesen sind, die Zugang zu einer Quelle im Inneren haben. Wir sind Kinder des Himmels und Kinder der Erde. Ein paar Minuten Himmel am Tag: Das ist sehr gesund.

Vielen Dank für das Gespräch!

4 Schritte ins Licht der Seele von Ralph Skuban

Das Buch „4 Schritte ins Licht der Seele – Eine Einführung in die Yogameditation“ ist bei Arkana erschienen und hier online zu bestellen. 

Informationen zu Ralph Skuban und seinen Seminaren findest Du hier. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.